17.05.2014 – 1. D-Cup – Ostseebad Nienhagen

IMG_7197Der erste Lauf des diesjährigen D-Cups fand in Mecklenburg-Vorpommern erstmals im Ostseebad Nienhagen – sehr gut durch die ortsansässige Feuerwehr organisiert – statt. In direkter Nähe zum Meer und bei herrlichstem Frühlingswetter fanden sich am Samstag-Morgen über 100 Feuerwehrsportler zusammen, um in den Disziplinen 100m-Hindernisbahn, Hakenleitersteigen, Gruppenstafette und Löschangriff Nass gegeneinander anzutreten und zu zeigen, was das Training der vergangenen Wochen gebracht hat.

Den Auftakt in den Wettkampftag machten die Männer mit der 100m-Hindernisbahn. Hier setzte sich der Lausitzer Tommy Paulick mit 17,51 Sekunden klar gegen seinen Team-Kollegen Sebastian Thäle (18,04 Sekunden) und den Mecklenburger Sebastian Neubauer (18,11 Sekunden) durch. Marco Nehls konnte seine Bestzeit vom vergangenen Jahr um eine gute Sekunde auf 19,43 Sekunden verbessern. Die Läufe der restlichen MV-Männer waren durchwachsen und ausbaufähig.

Die beiden Team-MV-Frischlinge Kai Salow und David Kruse zeigten jeweils einen soliden und sicheren Lauf. Bei weiterem Training ist hier noch viel Potential rauszuholen und wir hoffen, auch bei den kommenden Wettkämpfen weiterhin auf euch zählen können.

IMG_5418

Bei den Frauen gingen die ersten drei Plätze, wie schon beim Hallenpokal Ende März, an Annekathrin Daßler (19,58 Sekunden), Anja Aldermann (19,84 Sekunden) und das Feuerwehrsport-Urgestein Stephanie Marek (19,91 Sekunden). Über die neue persönliche Bestzeit von 23,03 Sekunden im Finallauf freute sich Nancy Preußner.

IMG_5476Zwischen den Vor- und Endläufen vom Hakenleitersteigen fand die Gruppenstafette auf dem Nebenplatz statt. Hier setzten sich die Damen aus der Lausitz mit einer Zeit von 86,60 Sekunden gegen die anderen vier Teams durch. Auf Platz zwei und drei folgten Team MV und die FF Taura.

Im anschließenden Finale des Hakenleitersteigens – sechs Sportler aus Mecklenburg hatten sich dafür qualifiziert – konnte Tom Gehlert seine Zeit aus dem Vorlauf zwar nicht verbessern, blieb mit seinen 14,47 Sekunden aber trotzdem unangefochten auf dem Siegertreppchen. Die darauffolgenden Platzierungen waren wesentlich knapper. Der zweite Platz ging an Klaus Köster (15,53 Sekunden) vom Team MV, dicht gefolgt von Tommy Paulick mit 15,60 Sekunden.

Ebenfalls mit über einer Sekunde Vorsprung ging der Sieg in der Zweikampfwertung an den Lausitzer Tommy Paulick (33,11 Sekunden). Bester Mecklenburger war Sebastian Neubauer auf dem zweiten Platz mit einer Gesamtzeit von 34,28 Sekunden.

Den Abschluss dieses durchweg sonnigen Wettkampftages bildeten die Läufe des Löschangriff Nass. Die Frauen vom Team MV legten bis zur Angriffslinie einen soliden Lauf hin, leider hat am Ende das Spritzen zu lange gedauert, sodass es mit einer Zeit von 29,48 Sekunden nur für den zweiten Platz hinter der Mischmannschaft aus Zeulenroda und MV mit 26,52 Sekunden reichte.

IMG_5710

Zwischen den ersten drei Plätzen bei den Männern lag insgesamt weniger als eine halbe Sekunde. Den knappen Sieg konnten die Männer aus Taura mit 23,55 Sekunden vor ihren Konkurrenten aus Märkisch-Oderland (23,80 Sekunden) und Mecklenburg-Vorpommern (23,98 Sekunden) für sich verbuchen.

In der Tagesgesamtwertung belegten sowohl die Frauen, als auch die Männer vom Team MV jeweils den zweiten Platz.

Ein besonderes Lob möchten wir an dieser Stelle noch einmal an Michelle Drews richten, die trotz nur drei funktionsfähiger Finger (inklusive Daumen) an der rechten Hand sowohl die Einzel- als auch die Mannschaftsdiziplinen tapfer bestritt und ihren Teamkolleginnen zu durchaus guten Zeiten und Platzierungen verhalf.

Zu guter Letzt noch ein herzliches Dankeschön an das Fernsehteam vom NDR, die über den Tag schöne Aufnahmen vom Wettkampfgeschehen mit der Kamera festhielten und einen entsprechenden Beitrag im abendlichen Nordmagazin sendeten.

Bericht beim Nordmagazin am 17.05.2014

Hinterlasse eine Nachricht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>