Trainingslager Basepohl

Da das Jahr 2009 ein weiteres Mal zu einem Ausnahmejahr mutiert (wie auch 2005 für Varaždin/Kroatien), müssen wir auch dieses Mal in Ostrava Ausnahmeleistungen zeigen. Es gilt ja schließlich einen Vizeolympiatitel zu verteidigen!
Dazu begab sich das Team M-V Frauen vom 15. – 17. Mai zur Bundeswehrkaserne nach Basepohl/M-V, um ein kleines Trainingslager zu absolvieren. Beim Transport der Gerätschaften und bei der Vorbereitung aller Wettkampfbahnen halfen Mayk Tessin (FF Ostseebad Nienhagen) mit einem LKW für den Transport und die FF Sarow beim Aufbau freundlicherweise aus. Im Laufe des Abends trudelten dann nach und nach die Mädels vom Team aus ganz Mecklenburg-Vorpommern ein.
Leider spielte das Wetter an diesem Wochenende nicht so mit wie wir wollten. Den ganzen Samstag hindurch regnete es mal mehr oder weniger. Das hieß, dass vorrangig der Löschangriff nass trainiert wurde, was sich nach zahllosen Durchläufen auch positiv auf die Endzeiten auswirkte. Am Nachmittag konnte dann trotz unveränderter Wetterlage die 4×100 Meter Hindernisstaffel trainiert werden. Auch hier führten viele Durchläufe zu respektablen Ergebnissen. Die 100 Meter Hindernissbahn konnte aus Sicherheitsgründen nur elementar trainiert werden. Trotzdem konnte man auch hier einiges an Fertigkeiten weiter ausbauen. Später wurden wir dann von unseren Kameraden der FF Werder zu einem kleinen Grillevent eingeladen. Dafür noch einmal einen herzlichen Dank!
Der Sonntag sah recht ähnlich aus, es folgten noch einmal einige 4×100 Meter und diverse Löschangriff-abläufe mit extra Spritztraining. Als dies dann auch überstanden war, fuhren wir sehr erschöpft nach dem Mittag wieder nach Hause.

Das zweite Trainingslager zur Vorbereitung auf Olympia fand abermals in der Bundeswehrkaserne in Basepohl statt. Vom 19. – 21. Juni hieß es wieder „den Ernstfall trainieren“! Auch hatten wir diesmal prominente Gäste aus Brandenburg. Das Männerteam Märkisch-Oderland/Brandenburg nahm die Chance wahr das Wochenende mit unseren Frauen zusammen zu trainieren. Freitag morgen gegen 10:00 Uhr reisten die Organsisatoren an und erledigten
größtenteils den Aufbau aller Geräte und Bereitstellung der Wettkampfbahnen. Einen großen Dank geht an dieser Stelle wieder an Mayk Tessin und der FF Sarow, die maßgeblich am Transport und Aufbau der Geräte beteiligt waren. Am Abend reisten dann die Frauen des Team M-V und die Männer aus MOL an!
Der Samstag begann um 6:00 Uhr morgens sehr sportlich mit einem kleinen 20-minütigen Lauf, bevor es zum Frühstück in die Bundeswehrkantine ging. Das Wetter spielte diesmal im Gegensatz zum ersten Trainingslager mit, sodass der Vormittag im Zeichen der 100 Meter Hindernissbahn und der 4×100 Meter Hindernisstaffel stand. Die Läufe unter Wettkampfbedingungen zeigten schnell das überaus große Potential aller Beteiligten für die Olympiade. Nach einem reichhaltigen Mittag hieß es zunächst zwei Stunden Ruhezeit, aber die Männer aus MOL machten sich gleich an den Löschangriff heran und trainierten die ganze Pause hindurch. Danach übernahmen die Frauen und zeigten ihre Fähigkeiten mit neuem Wettkampfmaterial. An diesem Samstag wurde bis 20:00 Abends trainiert. Der Gemeinschaftsabend mit den MOL-Männern wurde mit einer kleinen Grillparty eröffnet und ging zu später Stund mit einem Hallenfußballturnier zu Ende. 😉
Am Sonntag früh folgten noch einige Abläufe im Löschangriff und auf der 100 Meter Bahn, bis es gegen Mittag „zum Abmarsch fertig“ hieß. Abermals halfen besonders Mayk Tessin und die FF Sarow für einen schnellen Abtransport aller Gerätschaften mit. Nach einem letzten leckeren Mittag ging es dann Richtung Heimat.
Beide Trainingslager haben uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Wege sind und uns in Ostrava nicht vor anderen Mannschaften verstecken brauchen und werden. In ein paar Wochen ist es soweit…wir sind bereit!

Allen Beteiligten, insbesondere dem Personal der Bundeswehrkaserne, der FF Sarow, Mayk Tessin und allen stillen Helfern danken wir hiermit für ihre Bereitschaft zur Durchführung der beiden Trainingslager.new/

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.