06.06.2009 – 1. Lauf Deutschland-Cup – Stelzendorf

Zum ersten Deutschland-Cup in der Saison 2009 lud die Feuerwehr Stelzendorf nach Thüringen ein. Nach einer 4 1/2 stündigen Fahrt reiste das Team M-V Freitag Nacht an. Schnell waren die bereitgestellten Zelte bezogen und alle stärkten sich noch an einem Mitternachtsbuffet. Die Nacht war kurz und eisig kalt, doch das machte dem Team nichts aus! Schon am frühen Morgen stimmten sich alle für ein Geburtstagsständchen für Bianca Hellwig ein. Nach dem Frühstück ging es direkt zur Sport- und Wettkampfstätte nach Zeulenroda. Ein adäquater Platz und eine spitze Tartanbahn ließen einen guten Wettkampf erwarten. Bereits nach der ersten Disziplin, dem Löschangriff, konnte das Frauenteam mit einer außergewöhnlichen Leistung überzeugen. Sie sicherten sich nicht nur den 1. Platz, sondern stellten mit einer Zeit von 27,62 s einen neuen deutschen Rekord auf. Dies sollte an diesem Tag für die Frauen aber nicht der einzige bleiben. Die Stelzendorferinnen zeigten aber auch, dass sie nicht zu Unrecht Deutschland-Cup-Sieger 2008 sind und wurden Zweite vor Nordwestsachsen. Das Männerteam aus M-V belegte einen souveränen aber unglücklichen 4. Platz.

It's a long way to Stelzendorf ;)
Its a long way to Stelzendorf 😉

Darauf folgte die 4x100m Hindernisstaffel, die ebenfalls von der starken Thüringer Auswahl gewonnen wurde. Daran schlossen sich die FF Halle und die FF Taura an. Bei den Frauenstaffeln konnten die Mädels aus Mecklenburg-Vorpommern den ersten Platz für sich verbuchen, knapp gefolgt von den Gastgebern und den Frauen aus der Lausitz. Sie bildeten im Gesamtvergleich ein leistungsstarkes Trio. In der von den Frauen ausgetragenen Gruppenstafette überzeugten wiedermals die Frauen aus M-V, mit ebenfalls neuem deutschem Rekord. Den zweiten und dritten Platz errangen das Team Lausitz und das Team Märkisch Oderland. Dann setzte leider ein Platzregen ein, der zum vorzeitigen Abbruch des offiziellen Wettkampfes für die Frauenmannschaften führte. Die 100m Hindernisbahn wurde bei den Männern abgebrochen und bei den Frauen nicht mehr ausgetragen. Die Zuschauer konnten sich lediglich dem Geschick und der Schnelligkeit des Hakenleitersteigens widmen. Hier siegte der Österreicher Christian Huber, der zweimal die Bestzeit vorlegte, vor den Thüringern Andreas Schwabe und Tom Gehlert.

Die Siegertruppe
Die Siegertruppe

Nach der Siegerehrung fand der Abend einen sehr schönen Abschluss in der Festscheune der Stelzendorfer. Auch hier konnten die Österreicher wieder all ihr Können in der Bierstaffel zeigen und gewannen mit Abstand in einer Traumzeit von 25 Sekunden!
An der Stelle vielen Dank für den sehr gut organisierten Wettkampf und die herzliche Gastfreundschaft. Wir kommen gerne wieder.new/

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.