19.03.2016 – Hallenpokal – Halle (Saale)

IMG_3671Zum nun schon 19. Mal fand dieses Wochenende der traditionsreiche Hallenpokal in Halle an der Saale statt. Bereits in den frühen Morgenstunden sind auch wir in Richtung Sachen-Anhalt gestartet.

Den Wettkampf haben die 46 Frauen auf der 100m-Hindernisbahn eröffnet. Parallel dazu liefen die Männer die leicht abgewandelte 4x100m-Feuerwehrstafette. In beiden Disziplinen ging der Sieg jeweils nach Mecklenburg-Vorpommern. Stephanie Rost gewann in 19,48 s vor Kirsten Seide von der FF Gehren. Den 3. Platz belegte unsere Laura Wolf, die endlich die 20er-Marke geknackt hat und mit 19,64 s ebenfalls einen Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Nach längerer Verletzungspause im vergangenen Jahr konnte auch Anne Limbach endlich wieder in dieser Disziplin an den Start gehen und ihr Tagesziel erreichen.

Bei den Männerstaffeln holten sich Klaus Köster, Mario Tamm, Sebastian Neubauer und Georg Limbach den Sieg vor den A-Staffel aus Märkisch-Oderland und der Lausitz. Eine kleine Ehrung kam außerdem unserer 2. Staffel zu, die in 66,66 s den 6. Platz belegte.

IMG_3508

Nach einer kurzen Mittagspause haben Männer und Frauen dann die Disziplinen getauscht.

Bester Mecklenburger wurde Sebastian Neubauer, der in 18,00 s den 6. Platz belegte. Auf Platz 9 und 10 folgten dann Georg Limbach, mit seiner zweitschnellsten je gelaufenen Zeit, und Philipp Perlitz, der seine neue Bestzeit um über eine halbe Sekunde auf nunmehr 18,52 s steigern konnte. Premiere in dieser Disziplin hatte Jonny Autrum an diesem Tag, der sich eine gute Grundlage für weitere Wettkämpfe gelegt hat. Und es ist auch sehr erfreulich, dass unser Nesthäkchen Dennis Möller sich wieder zeitlich verbessert hat. Weiter so!

Bei den Staffel-Läufen konnte sich Stephanie Rost, die den Zeulenroda-Mädels aushalf, über eine Silbermedaille freuen.

IMG_3649

Zum Abschluss fanden noch die Mixed-Staffeln statt. Hier ging MV mit drei Staffeln an den Start, für eine Platzierung unter den ersten Drei reichte es diesmal leider nicht. Spaß hat es dennoch gemacht.

Leider mussten wir auch einige Stürze und Verletzungen sehen. Wir wünschen allen Betroffenen gute und vor allem schnelle Genesung.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal an alle Helfer und Wettkampfrichter vor Ort, die diesen Tag wieder einmal möglich gemacht haben. Wir freuen uns auf das 20. Jubiläum im kommenden Jahr.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.