10.09.2016 – 3. D-Cup – Ostseebad Nienhagen

Im September fand der letzte Lauf um den Deutschland-Pokal im Ostseebad Nienhagen statt. Nach der gelungenen deutschen Meisterschaft in Rostock sollte hier der Saisonabschluss stattfinden. Die Auswärtigen konnten somit nochmal die Ostseeluft schnuppern, bevor es um 9 Uhr mit den Frauen auf der Hindernisbahn los ging.

Eröffnung

Eröffnung

Erstmals für das Team MV am Start war dort Anne Giese, die nach einem Sturz den Parcours leider nicht beenden konnte. Die anderen Frauen zeigten solide Leistungen. Am Ende reichte es für Platz 2 und 4 in der Mannschaftswertung. Stephanie Rost gewann (19,30 s) mit einem sehr guten Lauf vor Kirsten Seide (19,55 s) und Eileen Hildebrandt (19,96 s). In der Jahresgesamtwertung kam unsere Laura Wolf auf den 2. Platz. Anne Limbach verpasste mit Platz 4 knapp das Treppchen. Bei der U20-Tageswertung belegte Laura Wolf den 2. Platz. Aufs Jahr gesehen hat sie hier sogar den ersten Platz mit nahezu perfekten 89 Punkten errungen. Auch Aylin Gernt (Platz 8) und Michelle Drews (Platz 9) waren vorne mit dabei.

Anschließend starteten die Männer auf der Hindernisbahn. Hier zeigten fast alle nochmal ihr konnten und konnten sich somit den 2. Platz in der Mannschaftswertung sichern. Dennis Möller erreichte mit 23,69 s eine neue Bestzeit. In der Jahreswertung konnte sich Hannes Rost als Urgestein des Feuerwehrsports den dritten Platz sichern. Mario Tamm verpasste hier mit dem vierten Platz das Treppchen.

Beim Hakenleitersteigen der Frauen fielen dann die persönlichen Bestleistungen: Kim Renk (13,79 s), Stefanie Boldt (13,45 s), Anne Giese (13,28 s), Pauline Schwanbeck (13,26 s) und Maria Grosche (10,68 s). Mit einer spitzen Zeit von 8,75 s gewann auch hier Stephanie Rost die Tageswertung. Sonja Neubauer konnte mit Platz 4 leider keine Medaille mit nach Hause nehmen. Für die Jahreswertung reichte es bei den beiden auch nicht. Hier blieb es leider nur bei Platz 4 und 5.

Bei den Männern konnten auch hier wichtige Punkte für das Ziel des Gesamtsieges gesichert werden. Mit soliden Leistungen sicherten sich die Mecklenburger den zweiten Platz hinter den unschlagbaren Lausitzern. Klaus Köster konnte sich über den 3. Platz (15,80 s) freuen. In der Jahreswertung erreichten Mario Tamm (4.), Hannes Rost (5.) und Klaus Köster (6.) einen Platz unter den ersten Zehn.

img_8093

Teaminternes Duell

Beim Zweikampf konnten sich Stephanie Rost (Platz 1) und Klaus Köster (Platz 3) über Medaillen freuen. In der Jahreswertung freute sich Mario Tamm über den 3. Platz.

Zeitgleich zum Hakenleitersteigen der Männer – und leider auch wieder mal nicht stark beachtet – fand die Gruppenstafette statt. Hier gewann unsere erste Mannschaft und verbrauchte dabei wohl die ganze Konzentration, denn beim anschließenden Löschangriff zeigten sie keine Nerven. Hier ging der Sieg an Brandenburg vor einer guten Leistung unserer zweiten Mannschaft (30,92 s).

Bei den Männern zeigte sich, dass die Mecklenburger mit ihrer diesjährlichen Taktik gut fuhren. Mit einer einer Zeit von 23,46 Sekunden belegten sie Platz 3 beim Löschangriff und konnten sich den Tagessieg sichern.

Bei der Jahreswertung konnte sich wie im letzten Jahr die Frauen vom Team Brandenburg vor dem Team Mecklenburg-Vorpommern einreihen. Bei den Männern gab es nach jahrelanger Arbeit endlich den ersehnten Erfolg. Sie konnten mit drei Tagessiegen den Deutschland-Pokal nach Mecklenburg holen. Somit ist hier die Serie vom Team Lausitz unterbrochen worden.

img_8329

Deutschland-Pokal-Sieger 2016

Wir bedanken uns für die tolle Gastfreundschaft der FF Ostseebad Nienhagen und natürlich auch bei allen Wettkampfrichtern und Helfern, ohne die wir diese Veranstaltung nicht hätten durchführen können.

Schlagworte:  , , , , ,

Hinterlasse eine Nachricht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>