06.07.2019 – 2. Deutschland-Cup – Ostseebad Nienhagen

Der Wetterbericht hatte ausdauernden Landregen für diesen Samstag angesagt, aber es kam glücklicherweise besser. Nur leichter Nieselregen mit ein paar Pausen und abendlicher Sonne konnte unsere Mannschaft im Ostseebad Nienhagen nicht aus der Ruhe bringen. Wir gingen dieses Mal mit 10 Frauen und 13 Männern an den Start.

Die Frauen durften auf der Hindernisbahn beginnen. Dabei lief Paula Christoph mit 26,52 Sekunden das erste Mal in dieser Disziplin und gleichzeitig für unsere Mannschaft. Obwohl die besten vier Läuferinnen aus MV gute Leistungen ablieferten, reichte es in der Mannschaftswertung nur für den 5. Platz und somit 6 Punkte. Team Brandenburg konnte für die Mannschaft den ersten Platz sichern. Dort liefen gleich drei Frauen unter 20 Sekunden. Annekathrin Hempel gewann die Disziplin mit 19,20 Sekunden.

Im Anschluss waren die Männer an der Reihe. Auch hier gab es ein Debüt: Hannes Neumann trat zum ersten Mal fürs Team MV an und erreichte eine neue Bestzeit (22,94 Sekunden). Mit einer 18er und vier 19er-Zeiten konnten wir auf der Schotterbahn in der Mannschaftswertung sogar den 1. Platz sichern. Tommy Paulick (17,44 Sekunden) gewann ganz knapp vor Maik Berger (17,49 Sekunden).

Zeitgleich fand auf dem Nebenplatz die Gruppenstafette statt. In der Paradedisziplin zeigten die Mecklenburger Frauen ihr Können und gewannen mit 90,15 Sekunden mit großen Abstand vor Taura und Lausitz. Trotzdem zeigte sich bei einigen Positionen kleine Unsicherheiten. In Hinblick auf die deutsche Meisterschaft darf sich hier nicht auf Erfolgen ausgeruht werden – die Konkurrenz schläft auch nicht.

Im Anschluss ging es für die Frauen zum Löschangriff nass. Diesmal nur auf einer Bahn und parallel zum Hakenleitersteigen der Männer ausgeführt. Im Gegensatz zu Narsdorf wurden zwei Positionen getauscht. Beide Läufe liefen routinierter ab, was sich auch im Ergebnis zeigte: Mit 27,87 Sekunden konnten sich MV den 2. Platz holen.

Bei den Männern ging es gleichzeitig den Turm hoch. Hannes Neumann erreichte mit 31,18 Sekunden eine neue Bestzeit. Auch sein Bruder Mattes Neumann konnte mit 23,29 Sekunden seine Bestmarke tiefer setzen. Auch die restlichen Männer zeigten sehr gute Leistungen: Drei 16er, zwei 17er und eine 18er Zeit reichten in der Mannschaftswertung für Platz 2, knapp hinter Team Lausitz, welche allerdings am Turm auch Pech hatten.

Nach einem letzten Disziplinenwechsel stand für die Frauen das Hakenleitersteigen auf dem Programm. Alle Frauen bewegten sich mit ihren Zeiten im Rahmen ihrer Bestzeiten. Trotzdem reichte das in der Mannschaftswertung leider nur für den 5. Platz.

Zum Schluss waren die Männer mit dem Löschangriff dran. Leider kam in beiden Läufen das Wasser nicht so schnell wie gewünscht zum Laufen und wir mussten uns mit 24,31 Sekunden auf dem 2. Platz zufrieden geben.

Wie in Narsdorf konnte Laura Wolf bei den Einzeldisziplinen ordentlich punkten. Mit 19,53 Sekunden auf der Bahn und 9,36 Sekunden am Turm und somit 28,89 Sekunden im Zweikampf holte sie drei Mail Platz 2 in der U20-Wertung.

In der Jahreswertung hat sich bei den Frauen Brandenburg 1 mit 66 Punkten weit abgesetzt. Die Mädels aus MV sind derzeit mit 51 Punkten auf Platz 4. Bei den Männern ist es zwischen Lausitz (57 Punkte) und MV (55 Punkte) noch deutlich knapper im Kampf um Platz 1.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.