29.05.2010 – 1. D-Cup – Tribsees

In diesem Jahr fand der erste Deutschland-Cup in Tribsees statt – in wechselnder Reihenfolge mit Charlottenthal. Das Wetter spielte viel zu gut mit, nachdem es morgens doch ein wenig regnerisch schien. Aber das häufige Vorkommen von Sonnenbränden am späteren Tage bewies etwas anderes. Vier Frauenmannschaften mit 26 Sportlerinnen und zehn Männerteams mit 72 Wettkämpfern fanden den weiten Weg nach Nordvorpommern. Diese doch leider geringe Zahl von Teilnehmern versetzte uns dann wiederum in die Lage, dass alle Disziplinen nacheinander und nicht teilweise zeitgleich stattfanden, sodass immer ein breites Publikum die Leistungen bestaunen konnte.

Klaus-Dieter Quade und Stefan Schlappman im Finale
Klaus-Dieter Quade und Stefan Schlappman aus dem Team M-V im Finallauf

So ging es um halb neun an der Feuerwache in Tribsees mit dem Hakenleitersteigen los. Hier konnte Tom Gehlert mit 14,98 Sek. eine Hausmarke setzen und ergatterte sich in der Einzelwertung vor Hannes Rost (15,65) und Rene Frost (15,69) den Sieg. Als bester Mecklenburger konnte sich Klaus-Dieter Quade mit 17,02 Sek. auf den sechsten Rang platzieren. Daraufhin begaben wir uns auf den hervorragend hergerichteten Sportplatz, um die 100m-Hindernisbahn durchzuführen. Die Frauen begannen und die M-Vler konnten alles Edelmetall ergattern. Maria Schröder (19,87), Stephanie Marek (20,05) und Diana Bräuer (20,47) standen auf dem Treppchen. Bei den Männern war es Christian Engel, der mit 17,06 Sekunden gewann. Der Beste aus dem M-V Männerteam war Klaus Köster mit 19,41 Sek. auf dem 13. Rang. Die im Anschluss stattfindende 4x100m Staffel gewann bei den Männern die FF Halle mit 69,81 Sek. und das Team M-V mit 71,38 mit dem vierten Platz. Unsere Frauen konnten auch hier diese Disziplin wieder für sich entscheiden (73,44 Sek).

Klaus Köster an der Eskaladierwand
Klaus Köster an der Eskaladierwand

Somit ging es in die Schlussphase dieses Wettkampftages. Lediglich drei Frauenteams traten in der Gruppenstafette an. Trotz dessen erliefen sich die Frauen aus dem Team M-V mit einer guten Zeit (89,22 Sek.)  erneut den Sieg. Trotz langsam aufkommender Erschöpfung reichte es ihnen auch mit 30,16 Sek. im Löschangriff für das vierte Gold an diesem Tage. Die M-V Männer verpassten mit 27,53. Sek. knapp den dritten Platz und musste sich dem Team Lausitz, gefolgt von der FF Gamstädt und der Thüringen Auswahl geschlagen geben. Kurz vor 18 Uhr standen dann alle Sieger fest.

Bei den Frauen war es das Team M-V, die sich mit der vollen Punktzahl den Gesamtsieg sichern konnten, gefolgt von Lausitz und Stelzendorf. Eine große Überraschung gab es für die Männer aus M-V, sie erkämpften sich, auch wenn ein wenig mit Glück, den gesamt-dritten Platz.

Simone Krüger am Feuer
Simone Krüger am Feuer

Jetzt konnte man sich ein wenig entspannen und bei einem überaus reichlichem und sehr köstlichem Buffet in der Feuerwache stärken. Das gesamte Wochenende hindurch verpflegten uns befreundete Bundeswehrsoldaten der 2. Flugabwehrraketentruppe 24 aus der Recknitztalkaserne Bad Sülze unter Leitung von Major Rausch, wofür wir uns im Namen aller Wettkämpfer und Helfer herzlichst bedanken möchten. Natürlich auch einen Dank an alle Helfer im Vorder- und Hintergrund für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Der Kameradschaftsabend im Anschluss wurde begleitet durch eine Live-Band, einer Tanzvorführung und der traditionellen Feuershow. Trotz des anstrengenden Tages wurde bis in die tiefe Nacht ausgiebig und gelassen gefeiert. Das durch die Soldaten bereitete Frühstück am nächsten Morgen verhalf doch den einen oder anderen mit Energie in den neuen Tag.

Die erfolgreichen Mecklenburger
Die erfolgreichen Mecklenburger

Der nächste Deutschland-Cup wird erst im August stattfinden, sodass neben ein paar anderen kleineren Wettkämpfen eine kleine Sommerpause drin ist.

Bis dahin. Fotos in der Galerie.

P.S.: In der NDR Mediathek (hier) kann man sich einen kleinen Bericht über den Wettkampf ansehen. Einfach rechts oben auf „Fernsehen“ -> „Kalender“ -> „29.05“ -> Suche nach „Nordmagazin“ klicken, dann rechts in der Leiste auswählen, der Bericht startet bei ca. 2:30 Min. Viel Spaß!new/

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.