Fachbereich Wettbewerbe vom DFV tagte zum Feuerwehrsport

Bereits am 5. Oktober 2012 tagte der Fachbereich Wettbewerbe des Deutschen Feuerwehrverbandes in Mainz. Da nun die Wettkampfsaison beginnt, tragen wir nochmal alle feuerwehrsportlichen Punkte kurz zusammen. Wer die vollständige Fassung lesen möchte, kann sie als PDF runterladen (Backup).

Punkt 1.6: Deutsche Feuerwehr-Meisterschaften 2016

Bereits seit geraumer Zeit wird ein Ausrichter für die Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften 2016 gesucht. Ein erster potentieller Bewerber hat seine Ambitionen vor einigen Tagen zurückgezogen. Vizepräsident Hermann Schreck hat die Präsidenten und Vorsitzenden der DFV-Mitgliedsverbände aufgerufen, gemeinsam mit dem DFV nach einem geeigneten Ausrichter zu suchen.
Es gibt derzeit keinen offiziellen Bewerber für 2016.

Punkt 1.8 WKO Internationale Feuerwehrsportwettkämpfe

Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Wettbewerbsordnung für Feuerwehrsportwettkämpfe durch das Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes neu aufgelegt. Es liegt nunmehr die durch das DFV-Präsidium bestätigte Ausgabe 2012 vor.

Das Heft kann für 3,80 Euro beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes, Koblenzer Straße 135-139, 53177 Bonn, bezogen werden. Mehr Informationen und Online-Bestellung unter www.feuerwehrversand.de.

Punkt 3.1 Auswertung des Deutschland-Cups 2012

Im Jahr 2012 wurden alle 4 Wettkämpfe im D-Cup planmäßig ausgetragen. Alle Wettkämpfe wurden nach der neuen DFV-Wettkampfordnung für Sportwettkämpfe (Ausgabe 2012) durchgeführt. Alle Wettkämpfe waren durch die Veranstalter gut vorbereitet worden. Die Wettkampfstätte beim 3. Wettkampf in Tüttleben (LFV Thüringen) hatte auf Grund der Platzverhältnisse und Geräte keine optimalen Bedingungen für die Wettkämpfe im 100 m-Hindernislauf der Männer und Frauen. Die Ausschreibung des D-Cups 2012 sowie seine Wertungen haben sich bewährt. Der gesamte Wettbewerb war bis zum letzten Wettkampf durch Spannung gekennzeichnet.

Ergebnisse:

Männer Mannschaftswertung
1. Team Lausitz I 124 Pkt.
2. Team MV I 109 Pkt.
3. TSV Zeulenroda 108 Pkt.
Frauen Mannschaftswertung
1. Team MV I 136 Pkt.
2. Team Lausitz 107 Pkt.
3. TSV Zeulenroda 79 Pkt.
Hakenleitersteigen
1. R. Frost (Team Lausitz) 118 Pkt.
2. T. Gehlert (Thüringenauswahl) 114 Pkt.
3. S. Neubauer (Team MV) 110 Pkt.
100 m-HB Männer
1. S. Neubauer (Team MV) 111 Pkt.
2. T. Paulick (Team Lausitz) 111 Pkt.
3. M. Berger(Team MOL) 110 Pkt.
100 m-HB Frauen
1. A. Daßler (TSV Zeulenroda) 118 Pkt.
2. D. Bräuer (Team MV) 114 Pkt.
3. S. Jacobs (Team MV) 107 Pkt.

Punkt 3.2 Bundesleistungsabzeichen 2012/2013

Als Ergebnis hervorragender Leistungen bei den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften 2012 in Cottbus sowie bei der Weltmeisterschaft 2012 in Antalya können 2012 insgesamt 40 Bundesleistungsabzeichen an Feuerwehrsportler und –sportlerinnen verliehen werden. Dies ist die größte Anzahl, die jemals in einem Jahr erreicht werden konnte.

Auch die Zahl von 9 goldenen Bundesleistungsabzeichen (3 x Männer, 6 x Frauen) zeigt eine sehr gute Leistungsentwicklung bei den besten Feuerwehrsportwettkämpfern. Die Auszeichnung erfolgte in Verantwortung der betreffenden LFV.

Punkt 3.3 Deutschland-Cup 2013

Die Landeswettbewerbsleiter mit Sportwettkämpfen einigten sich auf drei Wettkämpfe 2013, da auch die CTIF-Feuerwehrolympiade stattfindet.

21.06. Wittenberg (ST) Anmerkung vom Team-MV: geändert zu 06.07. in Zeulenroda
17.08. Taura (SN)
21.09. Charlottenthal (MV)

Die Ausschreibung wurde besprochen. Über folgende Änderungsvorschläge wurde diskutiert und beschlossen:

Einführung einer Jahreswertung im Zweikampf bei den Männern

Der Vorschlag wurde diskutiert und letztendlich angenommen. Der punktbeste Zweikämpfer bekommt nach jedem Wettkampf das rote Trikot als Zeichen des Führenden in dieser Wertung. Es gibt aber für diese Wertung am Ende der D-Cup-Serie des Jahres keine Pokale, sondern nur Urkunden.

Einführung einer Nachwuchswertung

Der Vorschlag wurde einstimmig angenommen. Es erfolgt eine gesonderte Wertung für Nachwuchssportler bzw. –sportlerinnen bis zum vollendeten 19. Lebensjahr. Die betreffenden Nachwuchssportler sind in der Anmeldung durch die Mannschaften kenntlich zu machen. Die punktbesten Nachwuchssportler/-innern erhalten ein weißes Trikot als Zeichen des Führenden in der Jahreswertung „Nachwuchs“. Es werden am Jahresende der D-Cup-Wertung hierfür aber ebenfalls keine Pokale vergeben. Über ggf. durchzuführende Tagesauszeichnungen entscheidet der Veranstalter.

Punkt 3.4 DFV-WKO Sportwettkämpfe

Die neue DFV-WKO wurde sehr gut angenommen. Fast alle Wettkämpfe, auch die Löschangriff-Pokal-Serien in den verschiedenen Bundesländern werden nach dieser WKO ausgerichtet und durchgeführt. Es gibt eine durchgehend positive Haltung zur WKO 2012. Es gab keinerlei Probleme bei der Umsetzung und der Unfallschutz wurde verbessert. Auch bei den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften 2012 in Cottbus wurde im Sportwettkampf ausschließlich nach dieser WKO verfahren.

Folgende Punkte wurden zusätzlich als Ergänzung für die WKO beschlossen:

  • In der Disziplin Gruppenstafette der Frauen ist kein Tiefstart vorgeschrieben (Punkt 7.1.)
  • Die Geräteanzahl im Löschangriff (Punkt 3.5.) wird wie folgt präzisiert:
    • 2 C-Strahlrohre
    • 4 C-Druckschläuche
    • 3 B-Druckschläuche
    • 1 Verteiler B-CBC
    • 2 A-Saugschläuche
    • 1 A-Saugkorb
    • 2 Kupplungsschlüssel

    (siehe auch Anlage 12)

  • Im Punkt 5.4.4. ist die Verteilermarke auf 255 m zu korrigieren (Schreibfehler).
  • Im Punkt 3.2. ist für den Verteiler in der Disziplin 100 m-Hindernislauf zu ergänzen maximal 4 Stützen (max. Durchmesser der Stützen 4 cm; min. Durchmesser 1 cm ohne Spitzen).
  • Gleiches gilt auch für den Punkte 3.4. in der Disziplin 4 x 100 m-Feuerwehrstaffel.

Punkt 3.5 Auswertung Deutsche Feuerwehr-Meisterschaften 2012

Grundsätzliches enthält der Punkt 1.5. des Protokolls.

Die Durchführung der Finalkämpfe im Hakenleitersteigen während der Eröffnungsveranstaltung hat sich bewährt und war zusätzliche Motivation für die Leitersteiger und trug des Weiteren zur Attraktivität für Zuschauer bei. Die Siegerehrungen der Sportwettkämpfer zog sich durch die zwei zusätzlichen Löschangriff-Siegerehrungen zu lange hin. Vom Zeitplan her sollten nur die Einzelmeister sowie die Mannschaftsmeister im Rahmen der Gesamtsiegerehrung gekürt werden.

In Cottbus gab es insgesamt 5 deutsche Rekorde:

  • 4 x 100 m Männer
    • 60,98 Sek. Team MV
  • 4 x 100 m Frauen
    • 67,46 Sek. Team Lausitz
    • 66,89 Sek. Team MV
  • Gruppenstafette
    • 83,70 Sek. Team Lausitz
    • 82,42 Sek. Team MV
  • Auch die Zeit der Frauen des Teams MV im Löschangriff von 24,98 Sek. stellt
    eine deutsche Bestzeit dar.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.