17.08.2013 – 2. D-Cup – Taura

Am vergangenen Wochenende ging es für die Feuerwehrsportler aus MV nach Sachsen zum zweiten Lauf des diesjährigen D-Cups. Bei Sonnenschein und noch einmal sommerlichen Temperaturen trug die Feuerwehr Taura den Wettkampf aus.

Für die erste Frauenmannschaft war es ein erfolgreicher Wettkampftag, denn sie erkämpften sich in allen Disziplinen den ersten Platz. Die zweite Mannschaft zeigte trotz vieler junger Sportlerinnen solide Leistungen.

Gruppenstafette Taura

Begonnen wurde – etwas kurzfristig – mit der Gruppenstafette. Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit kam es bei der ersten Mannschaft zu einem Fehler beim letzten Knoten. Die Folge waren fünf Strafsekunden. Doch auch andere Mannschaften blieben nicht ohne Fehler und so siegte die erste Mannschaft dennoch vor der FF Gehren und dem Team Lausitz. Die zweite Frauenmannschaft lief fehlerfrei auf den vierten Platz.

Hakenleitersteigen TauraBeim Hakenleitersteigen zeigten einige Sportler solide Leistungen, einige blieben aber auch hinter ihren Möglichkeiten. Am Ende sicherte sich Sebastian Neubauer den dritten Platz (15,95 Sekunden). Sieger wurde mit neuem Bahnrekord Tom Gehlert (14,61 Sekunden) vor Christian Lehmann (15,91 Sekunden) aus Taura. Über eine neue persönliche Bestzeit von 21,34 Sekunden konnte sich zudem Robert Eschment freuen.

Bei der 100m-Hindernisbahn bekamen 12 Sportlerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern einen zweiten Lauf. Vier der Damen konnten sich im Vergleich zum Vorlauf verbessern und freuten sich über ihre Platzierungen. So gewann Annekathrin Daßler in 19,16 Sekunden vor Maria Grosche (19,77 Sekunden). Laura Wolf holte in der U19-Wertung den dritten Platz in einer Zeit von 21,50 Sekunden. Besonders groß war auch die Freude bei Anne Schubert, die eine neue persönliche Bestzeit von 20,37 Sekunden lief und somit den fünften Platz belegte.

Hindernisbahn TauraKlaus Köster und Hannes Rost verpassten mit ihren Zeiten knapp das Treppchen in dieser Disziplin. Neben den beiden schafften nur noch Axel Scheurenbrand und Georg Limbach den Einzug in die zweite Runde.

Die letzte Disziplin für die Tageswertung war der Löschangriff Nass. Hier legte die erste Mannschaft der Frauen im ersten Lauf eine Zeit von 25,20 Sekunden vor, die von keinem anderen Team mehr unterboten wurde. Die Männer konnten leider nicht an ihre Leistungen aus Frankreich anknüpfen und mussten sich mit einem siebten Platz und einer Zeit von 26,05 Sekunden begnügen. Besser lief es da für die beiden Mannschaften aus Taura. Die Damen liefen einen neuen Sachsen-Rekord (27,38 Sekunden) und freuten sich zudem noch über den dritten Platz. Zeitgleich mit dem Sieger landete die Männermannschaft aus Taura mit 22,88 Sekunden auf dem zweiten Platz hinter dem Team Lausitz.

Löschangriff Taura

Die durchgeführten 4x100m-Staffelläufe fanden zwischen der 100m-Hindernisbahn und dem Löschangriff statt. Die Besonderheit hierbei war, dass die vier 100m-Bahnen parallel zueinander verliefen und zur Übergabe abgeklatscht wurde. Diese Disziplin ging zwar nicht in die Tageswertung ein, die Sieger und Platzierten erhielten aber dennoch einen Pokal. In dieser Disziplin gab es einen Doppelsieg für MV – Frauen 66,78 Sekunden und Männer 59,12 Sekunden. Und auch hier konnten sich die Männer aus Taura über das zweite Treppchen freuen.

U-19-Siegerehrung Taura

Besonders für unsere jungen Wettkampfteilnehmer war das Wochenende eine besondere Erfahrung, denn für sie war es das erste Zusammentreffen mit Wettkämpfern aus anderen Teams. Mit ihren gezeigten Leistungen brauchen sie sich keinesfalls zu verstecken und wurden am Ende des Tages auch traditionsgemäß getauft.

Taufe Taura

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.