08.09.2018 – D-Cup – Charlottenthal

Am Samstag, den 8. September 2018 fand in Charlottenthal der dritte Lauf um den Deutschland-Pokal 2018 statt. Mit dabei waren insgesamt drei Mannschaften vom Team MV.

Die Männer begannen mit starken Läufen auf der Hindernisbahn. Dabei konnte Dennis Möller 21,41 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit aufstellen. Aber auch die anderen Zeiten der Mecklenburger konnten sich sehen lassen. So verpasste Georg Limbach mit 18,61 Sekunden das Treppchen auf dem vierten Platz. Sebastian Neubauer konnte mit 17,98 Sekunden den 2. Platz ergattern.

Bei den Frauen gab es einen Bestzeitenregen auf dem flachen Balken. Gleich 7 der 15 gestarteten Frauen konnte sich verbessern: Amanda Werner (38,27 Sekunden), Ayleen Heyden (25,01 Sekunden), Nancy Preußner (22,94 Sekunden), Marie Scheffler (22,27 Sekunden), Melanie Gängler (22,23 Sekunden), Aylin Gernt (22,19 Sekunden) und Alia Lakatsch (22,08 Sekunden). Aber auch die anderen Zeiten waren dicht an den eigenen Bestleistungen dran. So konnte sich Stephanie Rost mit 18,34 Sekunden den ersten Platz sichern. Männer und Frauen gewannen die Mannschaftswertung in dieser Disziplin.

Beim Hakenleitersteigen konnten sich zwei Männer eine neue Bestzeit sichern: Dennis Möller (31,40 Sekunden) und Kai Salow (19,61 Sekunden). Auch die anderen Männer zeigten gute Leistungen, aber leider fehlten am Ende 2,5 Sekunden auf die führende Lausitz. Sebastian Neubauer konnte mit starken 15,78 Sekunden den dritten Platz sichern.

Amanda Werner (11,77 Sekunden), Vanessa Malinowski (10,87 Sekunden) und Marie Scheffler (10,85 Sekunden) konnten sich von den Frauen beim Hakenleiterteigen verbessern. In der Mannschaftswertung verpassten sie knapp den zweiten Platz und mussten sich hinter Lausitz und Zeulenroda platzieren.

Bei der darauf folgenden Gruppenstafette gab es mehrere kleine Fehler in der ersten Mannschaft, die zu einer Zeit von 91,48 Sekunden (2. Platz) führten. Die zweite Mannschaft konnte trotz weniger Erfahrung eine Zeit von 96,52 Sekunden verbuchen. Im Anschluss gab es einen Spaßwettkampf: Die Männer traten auch bei der Gruppenstafette an und wollten sich für die Abendveranstaltung eine Runde Freibier ergattern. Die Männer aus MV waren nicht schlecht, aber mussten sich mit 92,53 Sekunden noch den starken MOLern mit 87,37 Sekunden geschlagen geben.

Im abschließenden Löschangriff passten sowohl bei Frauen und Männer die ersten Läufe nicht perfekt und die zweiten ging ganz in die Hose. Sie mussten sich jeweils mit passablen Zeiten auf dem zweiten Platz einreihen. Als Highlight starteten dann nochmal außer der Wertung die „Team-MV-Allstars“. Sie hätten mit ihrer Zeit von 21,83 Sekunden den Sieg geholt.

In der Jahreswertung konnten sich die Männer nicht mehr an die Lausitz ranarbeiten und mussten sich mit dem zweiten Platz geschlagen geben. Bei der Jahreswertung konnte Klaus Köster beim Hakenleitersteigen den 3. Platz erreichen. Platz 1 (Tommy Paulick) und 2 (Rene Frost) trennten mit Punktgleichheit nur 9 Hunderstelsekunden. In der Zweikampfwertung gingen gleich zwei Podiumsplätze nach MV: Axel Scheurenbrand auf Platz 3 und Sebastian Neubauer auf Platz 2.

Da die Frauen nur in Charlottenthal als Mannschaft antraten, gelangen hier keine Podiumsplätze in der Jahreswertung. Anne Limbach verpasste diese mit dem 4. Platz beim Hindernislauf knapp.

 

 

Schlagworte:  , , , , ,

Hinterlasse eine Nachricht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>