20.05.2017 – D-Cup – Charlottenthal

Am Samstag, den 20.05.2017 trafen sich in Charlottenthal die Spitze der deutschen Feuerwehrsportler, um mit einem Deutschland-Cup die neue Tartan-Bahn einzuweihen. Gestartet wurde mit den Frauen auf der Hindernisbahn. Hier zeigte Alia Lakatsch mit 23,33 Sekunden ihr Debüt in dieser Disziplin. Auch Vanessa Malinowski zeigte mit 24,13 Sekunden eine neue Bestzeit. Nach einer körperlichen Zwangspause auf der Hindernisbahn konnte Kerstin Herold mit 21,13 Sekunden auch eine Bestmarke setzen. In der Gesamtwertung reichten die Leistungen aus MV leider nur für Platz 4. Maria Rauschenbach gewann mit einer Spitzenzeit von 19,04 Sekunden.

Bei den Männern wurden einige gute und sehr gute Leistungen gezeigt. Es reichte für den 2. Platz in der Mannschaftswertung. Mit 16,91 Sekunden zeigte Tommy Paulick, dass die Bahn auch sehr schnelle Zeiten zulässt.

Am Turm konnten sich unser Frauen steigern. Anke Spiegler konnte mit 10,43 Sekunden ihre Bestzeit aus dem letzten Jahr verbessern. In der Gesamtwertung konnte sich die Frauen auf den 2. Platz platzieren. Annekathrin Daßler konnte mit einer souveränen Zeit von 8,98 Sekunden den Sieg erringen.

Bei den Männern konnte Robert Eschment seine nur 2 Wochen alte Bestzeit erneut verbessern. Mit 18,14 Sekunden war er viertbester des Teams. Auch Steffen Köster zeigte mit 19,29 Sekunden eine neue Bestzeit. Die ersten drei Plätze gingen mit Abstand an das Team Lausitz (Gehlert, Frost, Thäle).

Im Zweikampf konnte sich Annekathrin Daßler (28,67 Sekunden) und Sebastian Neubauer (33,88 Sekunden) den Sieg sichern. Steffen Köster konnte mit 40,19 Sekunden auch hier eine neue Bestzeit aufstellen.

Zeitgleich zu den steigenden Männern wurde die Gruppenstafette gestartet. Hier zeigte die Mecklenburger Auswahl die Nerven und siegte mit 88,00 Sekunden knapp vor Brandenburg.

Im Löschangriff zeigten die Männer dann zuletzt, dass sie sich den Lausitzern noch nicht geschlagen geben wollten. Mit 22,84 Sekunden konnten sie den 2. Platz mit 4 Sekunden Abstand zur Lausitz sichern. Trotzdem reichte es nur für den 2. Platz in der Gesamtwertung, 1 Punkt hinter Lausitz, aber 2 Punkte vor Zeulenroda.

Die Frauen konnte im Löschangriff mit einer einer super Zeit von 27,52 Sekunden den Sieg einfahren. Somit errangen sie mit einem Punkt Abstand den 1. Platz in der Gesamtwertung.

Dank geht natürlich wieder an die perfekte Organisation des Wettkampfes. Die Wettkampfrichter, Köche, Bäcker und Helfer haben wieder tolle Arbeit geleistet. Dank geht auch an Vanessa, die viele tolle Bilder für unsere Bildergalerie geschossen hat.

Schlagworte:  , , , , ,

Hinterlasse eine Nachricht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>