20.06.2017 – Turmeröffnung in Techentin – MV-Steigercup

Am 10. Juni 2017 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Techentin ihr 25. Techentiner Feuerwehr-Treffen. Dabei erfolgte morgens ein Marsch mit anschließenden Löschangriff für Jugend und Erwachsene. Mittags versuchten die Männer vom Team MV in zwei Trainingsläufen den Löschangriff zu üben. Dabei zeigten sich noch Schwierigkeiten beim Umgang mit den Olympiamaterial. Außerdem führte die vorausgegangen Verletzung von Robert Eschment zu personellen Umstellungen.

Im Anschluss an die Siegerehrung des Vormittags fand das eigentliche Highlight des Tages statt. In Zusammenarbeit mit den umliegenden Wehren hatten die Techentiner den alten Steigerturm aus Lübtheen nach Techentin gebracht und wieder neu aufgebaut. Sie hatten dabei mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen und bekamen es dann doch hin. Viel Anteil hatte dabei der Wehrführer aus Techentin: Bodo Thees. Während der Eröffnung wurden dem Turm ihn zu Ehren zum Thees-Thower ernannt. Außerdem segnete der Pastor den Turm und die Feuerwehrleute bei ihren Einsätzen. Als erstes durfte Bodo gegen den ehemaligen Berufsfeuerwehrmann Reinhold Tiede aus Boizenburg an den Start gehen, der 1988 an dem gleichen Turm zum Ausscheid der Feuerwehren des Bezirkes Schwerin steigen durfte.

Alle Steiger, Bodo und Bürgermeister

Nach der Eröffnung kam es zum 2. MV-Steigercup mit 14 Männern und 2 Frauen. Für zwei Kameraden aus Spornitz und 2 Kameraden aus Techentin war es der erste Wettkampf am Steigerturm. Sie zeigten, dass sie die ersten Griffe und Schritte auf der Leiter schon beherrschten. Ihre Leistungen zwischen 41,95 und 32,17 Sekunden konnten sich schon sehen lassen. Wir freuen uns, dass sie auch weiter am Turm trainieren wollen.

Als auswärtige kamen diesmal zwei Sportler aus Sachsen-Anhalt. Till Zimmermann (20,17 Sekunden, 8. Platz) und Florian Homuth (17,93 Sekunden, 5. Platz) konnten den neuen Turm erklimmen und Punkte für die Extra-Liga sammeln. Natürlich gelten ihre Zeiten auch für den MV-Steigercup der nach der CTIF-Olympiade in Charlottenthal und Triebsees fortgesetzt wird.

Bei den Männern des Team-MVs zeigten sich durchwachsene Leistungen. Allerdings waren die muskulären Bedingungen bei einigen auch nicht perfekt. Die ersten vier Plätze waren sehr knapp, aber alles eine 16ner-Zeit. Klaus Köster mit 16,53 Sekunden nur 4 Hundertstel vor Axel Scheurenbrand. Georg Limbach mit 16,92 Sekunden nur 2 Hundertstel vor Phillip Perlitz.

Leider gingen bei den Frauen nur zwei Wettkämpferinnen an den Start. Anne Limbach zeigte nach einem verpatzten D-Cup-Lauf, dass sie mit neuer Technik wieder schneller wird: 10,32 Sekunden. Auch Anke Spiegler zeigte mit 10,73 Sekunden eine gute Zeit nahe ihrer Bestmarke.

Im Anschluss konnten sich die Anwesenden unter Anleitung nochmal am Turm versuchen. Dabei ging zeigte sich viel Interesse und lässt auf mehr Beteiligung beim nächsten Wettkampf in Techentin hoffen.

Ein großer Dank geht nochmal an die Freiwillige Feuerwehr Techentin, für die Bewirtung und an die hervorragende Bereitstellung des Wettkampfplatzes.

Schlagworte:  , ,

Hinterlasse eine Nachricht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>